Menü
Kunst und Demokratie in Sachsen

Hungrig nach Gespräch

Am Sonnabend, den 16. Juni 2018 wurden auf dem Leipziger Augustusplatz 29 runde Tische aufgestellt, um ein Jahr vor dem 30. Wendejubiläum an die Dialoge zur Zeit der Friedlichen Revolution zu erinnern. Als Reaktion auf die gesellschaftlichen Spannungen der Jetztzeit ging es unpolitisch, aber konstruktiv zu. Jeweils zwei fremde Menschen kamen durch Gesprächskarten miteinander in Dialog. Anhand von persönlichen Fragen wie „Was gefällt Ihnen am Leben in Leipzig?“, „Was war Ihr bisher schwierigstes Gespräch?“ oder "Wie kann Ihrer Meinung nach konstruktives Gespräch gelingen?" ging es darum, über urteilsfreies Erzählen und gewogenes Zuhören in einen Modus zu kommen, der unserer Gesellschaft wieder auf einen gelingendes Pfad verhelfen könnte.

 „Das Gespräch zwischen zwei Menschen ist die kleinste Zelle der Demokratie“, meint Anna Kaleri von Lauter Leise e.V., die das Erzählspiel zusammen mit der Leipziger Künstlerin Ute Puder entwickelt hat. Die Idee ist von verschiedenen ähnlichen Ansätzen gespeist, etwa dem „Conversation Dinner“ des britischen Historikers Theodore Zeldin oder den 36 Fragen zum Verlieben von Arthur Aron.

Das Lauter Leise Erzählspiel fand anlässlich des Tages der Offenen Gesellschaft statt und wurde gefördert von Leipzig – Ort der Vielfalt. Eine Lauter Leise Idee in Kooperation mit Ute Puder und weiteren Kulturschaffenden. Herzlichen Dank allen Mitwirkenden!

 

16.6.2018, 16 Uhr
Augustusplatz Leipzig

c Lauter Leise 2018
Filmische Eindrücke zum Erzählspiel auf Youtube: https://youtu.be/2omhbeNkKuU