Menü
Kunst und Demokratie in Sachsen

Ankommen in Deutschland

Lesungen zu Flucht- und Umbruchserfahrungen auf drei Zeitebenen

„Uns wurde ja damals auch nichts geschenkt“- bekamen wir von Besuchern der Ausstellung Begrüßungsgeld öfter zu hören. Damals, damit konnte die Zeit nach der Wende gemeint sein, oder auch die eigenen Fluchterlebnisse in der Zeit um 1945. Im Kontext des Rechtsrucks erscheint es so, als seien in Ostdeutschland neuralgische Punkte unserer deutsch-deutschen Geschichte nicht genügend aufgearbeitet. Wir möchten dazu mit literarischen Lesungen und anschließendem Gespräch beitragen.

Reinhard Bernhof (*1940 in Breslau, als Kind Flucht von Schlesien nach Sachsen) liest aus seinem autobiografischen Roman „Fluchtkind“ (Edition Erata. Leipziger Literaturverlag, 2006)

Roman Israel (*1979 in Löbau, also DDR aufgewachsen und Wende erlebt) liest aus dem Nachwenderoman „Flugobst“ (Wiener Luftschacht Verlag 2017)

Yamen Hussein (*1984 in Homs, Journalist in Syrien politisch verfolgt) liest aus dem lyrischen Dialog „Salam Yamen - Lieber Said“ (Peter Kirchheim Verlag 2018)

Moderation: Anna Kaleri

24.3.2017 Leipzig, Markt 10, in Kooperation mit der Europäischen Stiftung der Rahn Dittrich Group für Bildung und Kultur
4.10.2019 Leipzig, Wilhelm-Leuschner-Platz im Rahmen von „FREI_RAUM für Demokratie und Dialog 2019“